Gestaltung

Fotoprotokoll BSB, Karlsruhe 10., 11. Februar 2017

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

nun das versprochene Fotoprotokoll und etwas Zusatzmaterial. Übrigens könnt Ihr Euch alles als PDF ausdrucken oder abspeichern. Einfach den Link am Ende des Beitrags nutzen.

Bei der Umsetzung wünsche ich Euch viel Elan und Erfolg. Und wie mehrfach gesagt: Kleine, erste Erfolge auf dem Weg machen Mut (und sind ein gutes Argument!), Dinge zu verändern.

Und wenn Ihr Lust auf „Badewannenlektüre mit Tiefgang“ habt, gibt es das für wenig Geld als eBook und Taschenbuch im Buchhandel. Diese Büchlein sind speziell für diejenigen geschrieben, die ihre Werbung professionalisieren und wirkungsvoller machen wollen. Gerade die Reihe der Rote Fisch vertieft bestimmte Gebiete wie Print und Web-Gestaltung, Sponsoring und gelungenes Texten. Einige Auszüge habe ich Euch schon kostenlos eingestellt.(z. B. bei Amazon).

Wissenswertes

Bessere Fotos und Filme | Edit
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte…
„Ich möchte Filme machen mit 
Bildern, die man nie mehr vergisst.“

(Kevin Costner)

http://www.buetefisch.de/bessere-fotos-und-filme/
seminarimpulse_auszug_fisch-5-innen_155x22_2_aufl
Auszug aus_Roter_Fisch-4_Gesetaltungsraster und weiterfuehrende Literatur
Auszug aus dem Taschenbuch Roter Fisch 3
Bild 4

Bild 5

Bild 2

Bild 3

Fotoprotokoll

IMG_0817
IMG_0821IMG_0823
IMG_0824IMG_0826IMG_0827IMG_0828IMG_0822IMG_0831IMG_0830IMG_0835IMG_0832IMG_0833IMG_0834IMG_0836

Print- und Webgestaltung SCV, 19. 11. 2016 Stuttgart

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

nun das versprochene Fotoprotokoll – zudem weiteres nützliches Material auf dem Weg zur Professionalisierung Ihrer Aktivitäten. Dieses Fotoprotokoll lässt sich, wie im Seminar gezeigt, als PDF (am Ende des Beitrags) herunterladen und so einfach ausdrucken.

Wenn Sie sich für die angesprochenen Bücher (besonders für die Reihe „der Rote Fisch“) interessieren, dann schauen oder bestellen Sie einfach auf Amazon (gibt es für Amazonhasser genauso auf allen anderen Buchportalen und zum Bestellen über den Buchhandel). Wenn Sie sich schon ein wenig reinlesen möchten:

Auszug_Roter_Fisch-1_Wahrnehmungspsychologie

Auszug Roter-Fisch-3_zur Fotografie

Auszug aus_Roter_Fisch-4_Gestaltungsraster und weiterführende Literatur

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Umsetzen und falls Sie noch kurze Fragen haben, einfach anrufen.

Herzlich

Sigi Bütefisch


 

Nun das Fotoprotokoll, „gewürzt“ mit weiteren Impulsen

 

image-1

image-1-1

img_0624

img_0627

img_0630

img_0632

img_0634

img_0635

img_0636

img_0637

img_0638

img_0639

img_0640

img_0641

 

img_0640

img_0628
Die sogenannten Gestaltgesetze sind zugleich Prinzipien des Layouts und der Wahrnehmung.

Bild 3

Bild 2

Bild 5

Bild 4

Bild 1


 

 

 


 

 

IMG_0355

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0366

 

Mediengestaltung Karlsruhe 2016

Liebe Teilnehmer,

nun das versprochene Fotoprotokoll für Euch – zudem weiteres nützliches Material auf dem Weg zur weiteren Professionalisierung Eurer Aktivitäten.

Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Umsetzen

Bild 3

Bild 2

Bild 5

Bild 4

Bild 1


Auszug_Roter_Fisch-1_Wahrnehmungspsychologie

Auszug Roter-Fisch-3_zur Fotografie

Auszug aus_Roter_Fisch-4_Gesetaltungsraster und weiterfuehrende Literatur

Bestellen könnt Ihr die „auch als Badenwannenlektüre geeigneten Leitfäden“ für wirkungsvolle Kommunikation bei Amazon, Libri & Co als Taschenbuch oder eBook

 


 

IMG_0373

IMG_0355

IMG_0356

IMG_0362

IMG_0360

IMG_0358

IMG_0369

IMG_0361

IMG_0363

IMG_0364

IMG_0372

IMG_0357

IMG_0365

IMG_0359

IMG_0367

IMG_0366

IMG_0370

Zeitschrift SINGEN heute im Druck

Die Verbandszeitschrift SINGEN des Schwäbischen Chorverbandes ist nun nach einer Woche intensiver Arbeit im Druck. Wir sind gespannt, wie das neue Konzept mit der neuen Redaktion bei den Lesern ankommt.

 

Medienauftritte und Öffentlichkeitsarbeit professionalisieren

Intensiv-Workshop
„wirkungsvolle mediale Kommunikation“

Im Fokus des Workshops:

Erfolgreiche Werbung und wirksame Öffentlichkeitsarbeit fordert Wissen! Sie müssen mit Texten und Fotos „Geschichten erzählen“ können, die Ihre Zielgruppe wirklich interessieren. Nur dann reagiert diese Zielgruppe entsprechend Ihren Zielen. Nackte Information ist immer zu wenig, denn Überzeugung hat immer eine emotionalen Aspekt!

Damit dieses gelingt, müssen Sie zunächst die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe kennen und verstehen; Sie müssen einen guten Text schreiben und ein gutes Foto auswählen können; Sie müssen die grundlegenden Prinzipien der Medienkommunikation verstehen  – dann wissen Sie künftig, warum z. B. eine Website anders als ein Plakat gestaltet werden muss!

Zielgruppe:

Vereine und kleine Unternehmen, die möglichst viel im Bereich Werbung und Öffentlichkeitsarbeit in Eigenregie realisieren möchten oder aus Budget-Gründen müssen.

Ihre Fähigkeiten nach dem Workshop:

  • Sie steigern die Wirkung Ihrer Kommunikation nachhaltig, weil Ihnen durch die Kenntnis der Wahrnehmungspsychologie ein Licht aufgeht.
  • Sie lernen die Grundlagen des „grafischen Handwerkszeugs“. Ihre Gestaltung gewinnt an Klarheit und Professionalität.
  • Sie entwickeln Ihre Kreativität. Ihre Botschaften werden  MERKwürdiger.
  • Sie wissen um die Macht der Worte und Bildsprache. Nicht nur Ihre Texte werden sich damit entscheidend verändern!
  • Sie vernetzen Ihre Werbemaßnahmen. Das spart Zeit und Kosten.
  • Sie verstehen mehr vom medialen Produktionsprozess.
  • Sie wissen künftig, was sich lohnt selbst zu machen und was nicht.

Inhalt:

  • Eigene Print- und Onlinemedienprodukte analysieren, optimieren und neu auf den Weg bringen
  • Wirksame Texte schreiben für Pressearbeit, für Printmedien, für das Internet, für Newsletter und für Facebook & Co.
  • Übungsimpulse, um die Grundlagen der Gestaltung und Typographie zu verstehen
  • Mehr Wirkung durch Struktur und Dramaturgie
  • Schlagkräftig durch ein starkes Team

Methodik und Impulse:

  • Analyse und Diskussion mitgebrachter Medien
  • Impulse zur Verbesserung: kurz-, mittel- und langfristig
  • Sie überarbeiten bzw. gestalten Projekte Ihrer Wahl
  • Erfahrungsaustausch und Gruppenarbeit
  • Ausführliche Arbeitsunterlagen und persönliche Hilfestellungen

 

Trainer Siegfried Bütefisch:

Er ist Diplom-Grafik Designer und betreut mit seiner Agentur seit über 25 Jahren Firmen im Bereich der Kommunikation und Werbegestaltung. Darüber hinaus gibt er dieses Wissen als Dozent und Autor weiter.

Workshop-Format:

Dieses Intensivseminar ist auf maximal 10-Personen begrenzt. Die Seminarinhalte werden üblicherweise in 12-18 Stunden vermittelt. Gerne passen wir den Workshop auch individuell auf Ihre Bedürfnisse an.

Kosten:

Zwischen 1.400,- und 1.800,- Euro je nach Veranstaltungsort, Fahrtspesen und ob Material gestellt wird oder nicht.

Mehr Informationen:

Wenn Sie Interesse an einem Workshop in Ihrem Haus haben oder Interesse haben, als Teilnehmer an diesem Workshop teilzunehmen, sprechen Sie uns bitte an:

Bütefisch Marketing und Kommunikation
Nürtinger Straße 28
72667 Schlaitdorf
Telefon: (07127) 22910
Telefax: (07127) 22920
eMail: info@buetefisch.de
www.buetefisch.de

VocalsOn Air – Hörenswert für Chormusikliebhaber

Bild 25

Auch wir veröffentlichen gerne, die von uns kürzlich gestaltete Anzeige.

 

Foto-Protokoll Seminar Mediengestaltung Karlsruhe

Foto-Protokoll als Galerie und Pdf


 


Liebe Teilnehmer,

nun die versprochenen Aufnahmen – viel Erfolg beim Umsetzen für Euren Verein.

Und zum Ausdrucken noch das Ganze als PDF.

Fotoprokoll-Workshop-Mediengestaltung Badischer Sportbund

 

Ästhetik und Emotion

Urlaubszeit und viele zieht es in die Natur. Was hat dieses mit erfolgreicher Werbung zu tun?

Das Spiel mit Emotionen entscheidet über die Wirkung

Uns tut Natur gut – seeelisch und körperlich! Warum haben selbst Bilder von unberührten Landschaften, wie Studien belegen, nachweislich positive Auswirkungen auf unser Immunsystem und Wohlbefinden? Warum wirkt das Bild einer offenen Savannenlandschaft oder eines idyllischen Sees beruhigender, als ein wunderschönes Bild eines Dschungels?

Wir sind näher an der Natur als wir denken

Weil unsere archaischen Wurzeln unbewusst bei jeder Wahrnehmung und Emotion mitspielen. Unser sogenanntes „Reptilienhirn“ und unser limbisches System entscheiden in Bruchteilen von Sekunden über positive und negative Gefühle, bevor unser Verstand zum Zuge kommt.

Unser Unterbewusstes reagiert noch immer wie seit der Urzeit auf Dinge, die uns Nahrung und Schutz versprechen, mit Wohlgefühl. Ein freier Blick lässt uns Gefahren genauso wie potenzielle Beute frühzeitig erkennen. Das Unterbewusste verbindet noch immer Wasser als Lebensquell und reichen Fischgrund. Auch das Werbeprinzip „Sex sells“ weckt zunächst Aufmerksamkeit – weil unser Unterbewusstes auf bestimmte „Reize“ einfach reagiert. (Übrigens heißt Aufmerksamkeit noch lange nicht Akzeptanz oder Werbewirkung – denn der Verstand entscheidet immer mit.)

Was bedeutet das für die Mediengestaltung und Kommunikation

Nutzen wir diese Erkenntnis wirklich, wenn wir heute Medien gestalten? Denken wir an unsere archaischen Wurzeln, wenn wir kommunizieren? Werden Layouts, das CI und die Zielgruppenorientierung manchmal nicht zu „verstandesmäßig“ entwickelt? Fakt ist, dass wir das Unbewusste niemals austricksen können und dass wir alle uns viel zu häufig dem Diktat unterwerfen, logische Argumente für ein bestimmtes Layout zu finden.

Dabei gibt es andere Wege! Wege, die Wirkungen auf unser Unterbewusstes verdeutlichen und so Werbewirkung im Vorfeld erkennen lassen.

Mehr darüber gerne in einem persönlichen Gespräch, Tel 07127 22910, oder in einer Impulsveranstaltung oder einem Workshop.

 

Schrift ist wie ein Löffel, …

Schrift ist wie ein Löffel, wenn ich mich am Abend an die Form des Löffels erinnere, mit dem ich am Mittag meine Suppe gegessen haben, dann war es eine schlechte Löffelform.“

Sagte der bekannte Schriftgestalter Adrian Frutiger. Damit bringt er auf den Punkt, dass gute Typografie niemals Selbstzweck ist, sondern eine dienende Funktion hat. Gute Typografie hat die Aufgabe die Botschaft zu vermitteln!

 

Tipps für bessere Fotos

Ein kleiner Auszug aus dem Taschenbuch Der rote Fisch 3,
Bild und Text – mehr als nur Layout-Zutaten von Siegfried Bütefisch

Tipps zur besseren Fotografie
Bessere-Fotografie.pdf
Für mehr Impulse für werbewirksame Gestaltung und Kommunikation

Bütefisch Roter Fisch …

Goldene Regeln guter Werbegestaltung

6 Regeln zur Gestaltung

Mit dem Beachten dieser Regeln gewinnt Ihre Werbegestaltung an Qualität. Garantiert!

1. Werbegestaltung hat immer einen Ansprechpartner, die Zielgruppe

Überlegen Sie, was der Zielgruppe Nutzen bietet. Nutzen heißt, die Bedürfnisse der Zielgruppe anzusprechen. Heißt, die Welt, Wünsche und Sorgen der Zielgruppe ernst zu nehmen. Wichtige Fragen dazu: Was möchte die Zielgruppe haben, was vermeiden und welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen? Indem Sie auf die wesentlichen Dinge für Ihre Zielgruppe fokussieren, sorgen Sie dafür, dass Ihre Werbung Gehör findet.

2. Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Die Gestaltung muss die Zielgruppe ansprechen – oder wie man sagt „Geschmack ist relativ“. Und doch gibt es allgemeine Prinzipien guter Gestaltung. Manche sind universell, manche kulturell und manche nur zielgruppenspezifisch. Universell sind zum Beispiel die sogenannten „Gestaltgesetze“, die Regeln zur Lesbarkeit von Schrift und die Regeln zur Farb- und zur Kontrastwirkung. Und eine ganz wichtige Regel finden Sie im vierten Punkt.

3. Werbegestaltung verfolgt einen Zweck

Sie wollen etwas erreichen, der Aufwand der Werbung soll sich lohnen. Was genau wollen Sie erreichen? Was genau soll die Zielgruppe tun? Diese Frage in Verbindung mit dem, was die Zielgruppe „braucht“ (erste Regel), führt Sie bei der Gestaltung auf die richtige Spur. Werbung und Werbegestaltung soll nicht nur informieren, sondern muss gute Argumente liefern, damit die Zielgruppe handelt! Die Wirkung und Qualität der Werbung misst sich an der Reaktion, die Sie erreichen! Das gelingt manchmal direkt und manchmal zurückhaltend „über Bande“ am besten.

4. Weniger ist mehr

Je klarer die Aussage und die Gestaltung, umso größer die Wirkung. „Beiwerk“ lenkt ab und erschwert das Verständnis. Überlegen Sie, warum Verkehrszeichen oder gute Logos nicht überladen sind! Warum einfache Sätze mit kurzen, einfachen Worten besser im Gedächtnis bleiben – z. B. „Am Anfang war das Wort …“ Das Prinzip „Weniger ist mehr“ fordert „Weißraum“ – also Bereiche in der Gestaltung, die bewusst leer sind. Wie es in der Musik die Pause und ruhige Stellen geben muss, fordert gutes Layout Weißraum und bewusst zurückgenommene Gestaltungselemente. So gelingt die Blickführung und der Spannungsaufbau!

5. Der Inhalt, die Botschaft, bestimmt die Form

Gestaltung ist angemessene Verpackung. Gestaltung ist niemals Selbstzweck, sondern muss die Botschaft bestmöglich transportieren. Gute Gestaltung drängt sich nicht laut in den Vordergrund ,sondern tritt zurück. Nicht jedes Format und nicht jedes Werbemedium ist für eine Botschaft gleich gut geeignet. Umso wichtiger wird ein intelligenter Medienmix, um die Stärken jedes Mediums bewusst zu nutzen.

6. Werbegestaltung braucht Kompetenz

Auf Wirkung verzichten kommt teuer! Niemand würde auf die Idee kommen, seine Gasleitung zu reparieren, wenn er keine Ahnung hat. Doch weil verzerrte Schriften, unaufgeräumtes Seitenlayout und nichtssagende Bilder nicht lebensgefährlich sind, wird zu oft ohne Hemmungen „losgestaltet“ – ohne entsprechendes Know-How und ohne Gedanken an die Zielgruppe und die Werbeziele. So werden Chancen vertan!

Mehr über Werbewirkung und den Weg dorthin lesen Sie in der Taschenbuchreihe „Der rote Fisch“ Impulse für werbewirksame Gestaltung und Kommunikation.

©2017 Bütefisch Marketing und Kommunikation - Sigi Bütefisch, Tel: 07127 22910, info(at)buetefisch.de
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung