Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte…

„Ich möchte Filme machen mit 
Bildern, die man nie mehr vergisst.“


(Kevin Costner)

Das gelingt aber nur, wenn die Qualität stimmt. Das liegt heute weniger an der Ausrüstung: Schon mit dem Smartphone und einer Schnitt-App oder noch besser mit einer Digitalkamera und entsprechender Software auf dem Computer können überzeugende Ergebnisse erzielt werden – aber nur, wenn man weiß, auf was es ankommt!

Es reicht nicht aus, auf gut Glück den Auslöser zu drücken: Wenn Sie sich bisher noch nicht intensiv mit Foto und Film beschäftigt haben, werden durch das Beachten der folgenden einfachen Regeln (Man muss die Regeln kennen, die man bricht!) Ihre nächsten Fotos und Videos die besten werden, die Sie bisher gemacht haben. Und wer dann auf den Geschmack kommt, wird durch Lektüre, Workshops und Tun immer besser werden.

Zu jedem der folgenden Impulse finden Sie über die Links unter den Zwischenüberschriften weiterführende Informationen und aussagekräftige Beispiele.

 

Hier finden Sie in Kürze Tipps rund ums Fotografieren und Videodrehen

Vorbereitung – notwendig für alles weitere
Ausrüstung – manches darf nicht fehlen
Gestaltungsprinzipien – Prinzipen, die Sie kennen sollten
Nachbearbeitung – fast immer absolut notwendig
Bilder und Filme – starke Marketinginstrumente

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*